top of page

Ökosystem Assemblagen


Projekt und Workshop


Der Fokus des Projektes «Ökosystem Assemblagen» liegt auf der Verbindung von wissenschaftlichen Inputs mit ästhetisch-kreativen Erfahrungen. Im gleichnamigen, gestalterischen Workshop werden Menschen in unterschiedlichen Kontexten dazu eingeladen die Themen Plant Blindness und Ökosystem Resilienz gemeinsam zu erkunden. Das Angebot basiert auf Gesprächen mit Botaniker:innen der Universität Zürich, welche während einer Recherche am Plant Science Center der ETH Zürich durchgeführt wurden.



Inhalt und Ziel


Spielerisch erkunden wir das wissenschaftliche Phänomen der «Plant Blindness» und tauschen uns dazu aus. Anschliessend lernen wir Künstler:innen kennen, welche querbeet über die Jahrhunderte mit Pflanzen gestaltet und über sie geforscht haben. In der Tradition dieser Expert:innen reflektieren wir in einer eigenen, kreativen Auseinandersetzung die Bedürfnisse von Planzen und ihre Beziehungen zu anderen Lebewesen - somit auch zu uns Menschen! In Prozessen kreativer Lösungsfindungen teilen wir unsere gestalterischen Ressourcen und Erfahrungen und finden Ein- und Ausblicke zum Thema Ökosystem Resilienz.


Der Begriff Resilienz stammt aus der Psychologie und meint die Widerstandskraft eines Individuums gegenüber stürmischen Zeiten - die psychische Flexibilität sich verändernden äußeren Umständen anzupassen. Im Zusammenhang mit dem Klimawandel, kann der Begriff Resilienz jedoch nicht mehr individuell, sondern muss überindividuell und systemisch gedacht werden. Kurz gesagt: Wenn es der Umwelt nicht gut geht, dann geht es auch uns nicht gut!


In diesem Sinne erkunden wir unser kreatives Potenzial im Hinblick auf die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft.



Projektförderung


Mit freundlicher Unterstützung der Arte Terra Clima Foundation Zürich und der Cassinelli Vogel Stiftung Zürich.





Bilder: Workshop mit Schüler:innen der Berufsschule Mode und Gestaltung Zürich zum Thema Ökosystem Resilienz.



bottom of page